Bayerische Edelreifung

In der Ruhe liegt der Geschmack

Die Bayerische Edelreifung – zweifach kultiviert, steht für bestes, traditionelles Brauhandwerk. Edelgereiften Weißbieren wird nach der Hauptgärung vitale Hefe und frische Brauwürze zugegeben. Ohne Pasteurisierung werden sie in Flaschen oder Fässer abgefüllt und reifen anschließend in Ruhe ein zweites Mal. Nur so entfalten sich die wunderbaren Aromen und eine herrliche, feinperlige Kohlensäure.

Qualitaet

Bayerische Qualität

Bei der Qualität unserer Weißbiere gehen wir keine Kompromisse ein. Beste Zutaten, langjährige Expertise und vor allem Leidenschaft für die bayerische Brauhandwerkskunst sind die Voraussetzungen für unsere edelgereiften Weißbiere.

Doppelte Reifung

Zweifach kultiviert

Nach der Hauptgärung wird unseren Weißbieren erneut vitale Hefe und frische Brauwürze zugegeben. Im Anschluss werden sie in Flaschen oder Fässer abgefüllt – und zwar ohne Pasteurisierung. Unter optimalen Bedingungen reifen sie bis zu drei Wochen ein zweites Mal. Dank dieser Veredelung entwickeln sich die einzigartigen Geschmacksnuancen.

Tradition

Familienbrauereien mit Tradition

Weißbier ist ihr Leben und ihre Leidenschaft! Unsere Familienbrauereien stehen für jahrhundertealte Erfahrung beim Weißbierbrauen. Diese geben sie von Generation zu Generation weiter und bewahren so die traditionelle Brauhandwerkskunst.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Zeit, Brauhandwerkskunst und Liebe zum Detail

So entsteht edelgereiftes Weißbier

Wir sind Braumeister aus Leidenschaft. Uns ist es wichtig, der traditionellen bayerischen Brauhandwerkskunst in jedem einzelnen Schritt des Brauprozesses vollkommen gerecht zu werden. Mit den besten Zutaten, Zeit, Geduld und der Liebe zum Detail verlässt nur bis zur Vollendung gereiftes Weißbier unsere Brauereien. Das schmeckt man!

Erster Braumeister

Hans-Peter Drexler

Vitale Hefe
„Die Bayerische Edelreifung hat mit sehr viel traditionellem Handwerkswissen und Erfahrung zu tun. Dazu gehört, dass man dem Jungbier nach der Hauptgärung ein weiteres Mal vitale Hefe und frische Brauwürze hinzufügt. Die Extra-Hefe ist die Voraussetzung für die zweite Reifung nach der Abfüllung. Doch bevor es zur Abfüllung kommt, ist es wichtig zu wissen, dass…“

www.schneider-weisse.de

ERSTER BRAUMEISTER

Dr. Stefan Kreisz

Keine Pasteurisierung
„…für die Qualität edelgereifter Biere der Verzicht auf eine thermische Hitzebehandlung an dieser Stelle essenziell ist. Dank der zweiten Gärung nach der Abfüllung ist eine Pasteurisierung des Bieres nicht notwendig. Durch dieses schonende und natürliche Brauverfahren bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten und die Zutaten entfalten ihr volles Aroma.“

www.erdinger.de

ERSTER BRAUMEISTER

Marc Goebel

Extra viel Ruhe
„Und dieses Aroma entsteht nach der Abfüllung. Dann reift das Bier direkt in der Flasche oder im Fass unter idealen Bedingungen bis zu drei Wochen. Dieses Extra an Ruhe ist ganz wichtig für die einzigartige Qualität. Edelgereifte Biere entwickeln dank ihres Brauverfahrens mehr Geschmacksnuancen und eine feinere Kohlensäure. So wird Weißbier zu einer echten Spezialität für jeden Biergenießer.“

www.maisel.com